Häupl-Sohn bezeichnet Demonstranten gegen Asylheim als „rechten Abschaum“

Gepostet am

Quelle: Unzensuriert

"Berni" Häupl in Schrägaufnahme des parteieigenen Fotodienstes. Foto: SPÖ Presse und Kommunikation / flickr (CC BY-SA 2.0)

„Berni“ Häupl in Schrägaufnahme des parteieigenen Fotodienstes.
Foto: SPÖ Presse und Kommunikation / flickr (CC BY-SA 2.0)

In der SPÖ liegen nach dem Asylschwenk von Kanzler Werner Faymann die Nerven blank. Erst gestern tat der Regierungschef in seinem vom ORF arrangierten Solo-Auftritt kund, „wir schaffen das nicht“ und begründete so seinen zumindest verbalen Schwenk auf eine härtere Linie gegenüber der ungezügelten Massenzuwanderung.

Gegendemo zum „rassistischen Aufmarsch“

In der Wiener SPÖ, wo die rot-grünen Willkommensklatscher am Werk sind, stößt das vielen sauer auf. Vor allem der Jugend, und so schwor man Mitglieder vor der heutigen Großdemo der FPÖ Wien gegen Asyl-Massenquartiere (18 Uhr am Liesinger Platz) auf die Beibehaltung der „alten Linie“ ein. In einer Email an die jungen Roten heißt es im Aufruf, sich an der Gegendemo zum „rassistischen Aufmarsch“ der FPÖ zu beteiligen:

Machen wir sichtbar, dass viel mehr Menschen für Solidarität und Toleranz stehen und Flüchtlinge herzlich willkommen heißen.

Demonstranten als „rechter Abschaum“ beschimpft

Eigentlicher Grund des unzensuriert.at vorliegenden Mails ist die Verschiebung des für heute vorgesehenen „Teamtreffens“ auf Mittwoch mit folgenden Worten:

ACHTUNG: Aus aktuellem Grund, nämlich der Gegendemo zur geplanten Demonstration des rechten Abschaums in Wien Liesing zum geplanten Asylheim, werden wir unser geplantes Teamtreffen heute auf Mittwoch, 16.03. um 18:30, also kommenden Mittwoch verschieben. (Hervorhebung durch unzensuriert.at)

Es handelt sich wohlgemerkt nicht um die Email irgendwelcher „Abweichler“ aus der Sozialistischen Jugend, sondern um ein Schreiben der „SPÖ-Wien Jugendkoordination“, also einer von Häupls Wiener SPÖ offiziell eingesetzter Vereinigung. Gezeichnet ist es mit „Freundschaft, Vicky und Berni“. Bei „Vicky“ handelt es sich um Victoria Todt, die die Email von ihrer offiziellen Adresse der SPÖ Wien verschickt hat. „Berni“ ist ganz offensichtlich der auf der Homepage der Organisation als „Abteilungsleiter“ und „Jugendkoordinator“geführte Bernhard Häupl, Sohn der Wiener Bürgermeisters. Die Webseite „I am red“ steht laut Impressum unter der Verantwortung der Wiener SPÖ.

Hass-Kampagne der SPÖ gegen besorgte Bürger

Die Entgleisung der Jung-Roten ist der vorläufige Höhepunkt der Hasskampagne der SPÖ gegen jene Menschen, die heute bei der Demo ihre berechtigten Sorgen aufgrund der Entstehung zahlreicher Massen-Asylquartiere zum Ausdruck bringen wollen. Nicht viel gemäßigter äußert sich der Landesparteisekretär der Wiener SPÖ, Georg Niedermühlbichler, der heute „Strache und Konsorten als geistige Brandstifter“ bezeichnete.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s